Monats-Archiv für: ‘April, 2014’

Nachlese TOPIC TABLE (27. September 2012 – Berlin)

Im Zuge der Ablösung der Reihe der ECM-Tage der Pentadoc AG haben wir seitens der Five Topics zu Beginn diesen Jahres mit der Einführung regelmäßiger Unternehmer-Stammtische – den sog. “Topic Tables” – eine neue Plattform für die Entscheider des Gesundheitsmarktes geschaffen. Der neue, verstärkt interaktive Diskussions-Charakter in kleiner, exklusiver Runde ist bereits bei der ersten Veranstaltung dieser Art am 22. ...

Weiter

Vorstandsdialog – Jeder Tag ist „Judgement-Day“

Als Vorstand besteht Ihr Tag aus Entscheidungen mit meistens hoher bis sehr hoher Bedeutung. Diese Entscheidungen treffen Sie letztlich allein und stehen damit permanent im Wettbewerb. Neben der externen Konkurrenz, die Ihre Entscheidungen besonders analysiert, stehen Sie auch in einem kooperierenden Wettbewerb innerhalb Ihrer Krankenkasse. Auf der einen Seite gibt es die konstruktive Zusammenarbeit im ersten Führungskreis mit dem Ziel, ...

Weiter

Konvergenz GKV – PKV _ Quo Vadis Krankenversicherung?

Wir bewegen uns zwar noch im Jahr 2012, jedoch steht das Wahljahr 2013 vor der Tür. Es gilt bereits jetzt, die in der Zukunft möglichen Wege zu analysieren und alle Eventualitäten zu durchdenken. Glaubt man dem politischen “Gezwitscher”, dann wird es in der PKV in den kommenden Jahren nachhaltige Veränderungen geben. Aber auch die im Markt bekannten Redner verändern immer ...

Weiter

Überschüsse vs. Beitrags-Rückstände in der GKV – Ein Thema mit mehr als zwei Seiten.

Im Markt der GKV prallen einmal mehr politische Sichtweisen und Popularismus mit betriebswirtschaftlichen Fakten zusammen: Der Umgang mit den Überschüssen der GKV wird rege diskutiert. Isoliert betrachtet eine legitime Diskussion. Auch wenn nicht immer alle Sichtweisen auch objektiv bewertet werden. Aber der Gesamtkontext ist einmal mehr komplexer. Und zwar aus einem ganz nüchternen Grund. Denn neben den Überschüssen haben die ...

Weiter

Einführung von iskv_21c Teil 2: Die Erfolgsfaktoren

Erfolgsfaktoren Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg dieses Projektes war der Einsatz des Vorgehensmodells P.OINT, welches von der Pentadoc AG – der Muttergesellschaft der Five Topics AG – entwickelt wurde. Dieses Modell zeichnet sich durch seinen einfachen Einsatz und eine besondere Transparenz in Bezug auf den Fortschritt innerhalb der einzelnen Projektphasen aus.

Weiter

Einführung von iskv_21c Teil 1: Projektstart bei der bisher größten Umstiegskasse

In einer neuen Artikelserie möchte ich Ihnen von unseren Erfahrungen bei der Einführung von iskv_21c berichten. Die Five Topics AG leitete den Umstieg bei der ehemaligen BKK Gesundheit und realisierte die Einführung in Rekordzeit.

Weiter

Eine effiziente Methode zur Begleitung bei iskv_21c-Projekten.

Im letzten Teil der Change-Management-Reihe, möchte ich Ihnen von unserem Modell berichten, dass wir speziell für die Softwaremigration bei Krankenkassen entwickelt haben. Topic Change ist ein, aus dem allgemeinen Change-Management-Modell der Five Topics abgeleitetes und auf die Softwaremigrationen von Krankenkassen abgestimmtes, Verfahren. Die Methode erlaubt es, die mit der Einführung der neuen Software auftretenden Veränderungen ganzheitlich, risikoadäquat und nachhaltig zu ...

Weiter

Professionelles Portfoliomanagement ergänzt um inhaltliche Komplexitätsanalyse

Nach meiner Erfahrung ist es möglich, Projekte nach dem Ausmaß der durch sie verursachten strukturellen und kulturellen Veränderungen zu klassifizieren (siehe Grafik “Change Portfolio”), damit verbundene Risiken zu identifizieren und passende Change-Maßnahmen abzuleiten.

Weiter

Change Management – eine Versicherung gegen Investitionsrisiken

In vielen Projekten werde ich zu Recht mit der Frage nach der Rentabilität von Change-Maßnahmen wie z.B. bei Softwareeinführungen wie iskv_21c konfrontiert. Die Antwort: Sie ist dann am größten, wenn es gelingt, durch sie sowohl die kurzfristigen Investitionsrisiken zu reduzieren, als auch Lernthemen der Organisation aufzugreifen, die im Sinne der strategischen Entwicklung der Unternehmenskultur mittel- und langfristig wirken.

Weiter

Warum ist die Berücksichtigung der Unternehmenskultur so wichtig?

Für mich persönlich spielt die Kultur einer Organisation eine wesentliche Rolle – egal ob es um ein Projekt, ein Partnerunternehmen oder um meine eigene Firma geht. Eine Organisationskultur ist so etwas wie die “Persönlichkeit” einer Organisation. Dabei zeigen Organisationen erstaunlich gleichförmige Verhaltensmuster – und das selbst bei hoher Fluktuation der Beteiligten. Zudem können Organisationen ihre eigene Art (also die Kultur) ...

Weiter

Seite 1 of 212»